Gemeinschaft
23.04.2021 22:12 Uhr, Alter: 57 Tage

Wie geht es mit der „Pfarrei der Zukunft“ weiter?

Alle haben vernommen, dass die „Großpfarrei Bad Kreuznach“ nicht zustande kommt. Aber es bleibt die Notwendigkeit von Zusammenschlüssen, gemein­samem Weg, Austausch und Stärkung in dieser Zeit – getragen vom Glaubens­zeugnis für Christus.

Es ist ein Beschluss des Bistums, dass die Pfarreiengemeinschaften sich zu einer Pfarrei zusammenschließen, d.h., dass die jetzige Pfarreiengemeinschaft
Wallhausen eine einzige Pfarrei mit einem (!) Pfarrgemeinderat und einem (!) Verwaltungsrat bildet. Dieser Weg soll bis 2025 abgeschlossen sein. Darum werden noch Wahlen am 6./7. Nov. 2021 sein.

Für den Weg zur Fusion haben die Gremien jetzt zu entscheiden, wie dieser Übergang gut gestaltet und angegangen werden kann. Wie können wir es fertig­bringen, dass möglichst viele von uns an diesem Entscheidungsprozess mitwirken, den Weg in die Zukunft mitgehen? Wie kann das eigene Leben in den Dörfern gewahrt bleiben, oder geht es verloren? Die Verwaltungsräte beschäftigt natürlich sehr die Frage, wie geht es mit den Kirchen, dem Vermögen, den Spenden?

Zum weiteren Nachlesen und zur Info schauen Sie https://www.bistum-trier.de/heraus-gerufen/

Die geplanten Zusammenkünfte zur Info in den drei kommenden Wochen, zum Austausch, zu ersten Beratungen mit den Gremien müssen wegen der Quarantäne verschoben werden. Im Dekanat gibt es eine Steuerungsgruppe, die einen Zeitplan erarbeitet hat: bis Ende Mai sollen in allen Räten Überlegungen stattfinden, und im Juni schon die Entscheidungen getroffen werden, welche Art von Gremien wir bei uns bilden wollen. Zuerst wird die Entscheidung sein, welches Gremium wählen wir am 6./7. Nov.? Pfarrgemeinderäte oder einen „Pfarreienrat direkt“? Was bedeutet das? Wie setzen sich die Gremien zusammen? Finden wir Kandidaten?

Wenn wir bedenken, dass wir „eine Pfarrei“ werden, die wir im Grunde schon sind im Austausch, in der Katechese, im Gottesdienst, dass wir nicht mehr nur an uns selbst denken bis zum Ortsschild, haben wir gute Karten. Wichtig ist, dass wir nicht zu viel Angst vor der Zukunft haben. Jeder spürt, dass wir Zukunft gestalten müssen, dass wir uns alle ins Leben der Gemeinde einbringen müssen. Die vielen Ehrenamtlichen, die mitgestalten, mittragen, auch mitleiden, ermutigen uns, unserem Glauben eine Gestalt zu geben.

Wir werden in den nächsten Pfarreienbriefen immer wieder Infos und Einblicke in den Weg geben, Fragen stellen und hoffentlich auch für die Zukunft ermutigen.

 


Aktueller Pfarreienbrief

Nr. 06/2021
14.06.2021 - 18.07.2021

 

Liebe Pfarrangehörige,

wenn Angehörige sterben, so kommt zur Trauer auch noch die Sorge um den Ablauf einer Beerdigung. Als Hilfestellung in dieser schweren Zeit soll Ihnen diese Liste dienen.

» Hilfestellung