Gemeinschaft
28.10.2020 23:00 Uhr, Alter: 164 Tage

Beerdigungen

Es ist ein heilsamer Brauch, bei Beerdigungen zuerst das Sterbeamt zu feiern und dann zur Beisetzung auf den Friedhof zu gehen. In unseren Dörfern nehmen oft viele Personen an den Sterbeämtern teil und begleiten die Angehörigen im Gebet. Das ist eine Kraft für die Trauernden.

Doch auch hier sind uns jetzt Grenzen gesetzt. Der Pfarreienrat hat die folgende Entscheidung getroffen.

Zur Teilnahme am Sterbeamt – gewöhnlich um 14.30 Uhr – muss man sich anmel­den. Die Anmeldung nimmt die Familie oder jemand anders entgegen, nicht das Pfarrbüro. In der Todesanzeige wird die Tel. Nr. und die Zeit für die Anmeldung angegeben.

Die Feier der Beisetzung auf dem Friedhof beginnt nach dem Sterbeamt etwa um 15.15 Uhr. Dazu muss man sich derzeit nicht anmelden, aber die AHA-Regeln sind zu beachten.

Die Teilnehmer beim Totengebet werden am Eingang in eine Liste eingetragen.

 

In der Todes-Anzeige sollten folgende Hinweise mitgeteilt werden

Das Sterbeamt feiern wir am … … um 14.30 Uhr in … …
Die Anmeldung dafür nimmt (die Familie oder … …) entgegen unter Tel. … …

Die Beisetzung auf dem Friedhof beginnt nach dem Sterbeamt gegen 15.15 Uhr. (Oder zu einer anderen Zeit im Familienkreis).

Das Totengebet ist am … … … um … …


Aktueller Pfarreienbrief

Nr. 03/2021
22.03.2021 - 25.04.2021

 

Liebe Pfarrangehörige,

wenn Angehörige sterben, so kommt zur Trauer auch noch die Sorge um den Ablauf einer Beerdigung. Als Hilfestellung in dieser schweren Zeit soll Ihnen diese Liste dienen.

» Hilfestellung