Gemeinschaft
04.02.2020 20:36 Uhr, Alter: 18 Tage

Beten ist keine Zeitverschwendung

Papst Franziskus stellte in einer Predigt die Frage: „Gehen wir zu Gott nur um zu bitten und zu danken, oder gehen wir auch zu ihm, um ihn anzubeten? Was bedeutet denn, Gott anzubeten?“

Es bedeutet zu lernen, wie wir bei ihm verweilen und innehalten können, um mit ihm zu sprechen und dabei zu spüren, dass seine Gegenwart die wahrste, beste und wichtigste aller ist.  Den Herrn anzubeten bedeutet, dass er der einzige Gott, der Gott unseres Lebens, der Gott unserer (meiner) Geschichte ist.“

Unser Terminkalender ist voll. Wir haben viel zu tun. Eine stille Zeit der Anbetung zu halten, scheint erst einmal kaum möglich. Und doch: in dieser ausgewählten Zeit darf ich einfach da sein, ich muss gar nichts tun. Ich darf da sein mit allem, was mich erfüllt und bedrängt. Eine Zeit, die ich Gott schenke, der mir das Leben geschenkt hat. Und er wird mich wieder beschenken in dieser stillen Zeit.

In unserer Gemeinschaft halten wir täglich eine Stunde eucharistische Anbetung in der Kapelle. Wir möchten Sie einladen, einfach dazu zu kommen und in Stille zu verweilen, eine Viertelstunde, eine halbe Stunde oder länger.

Wir beten das kirchliche Stundengebet (Laudes, Sext, Vesper, Komplet). Die Vesper finden Sie in der Gottesdienstordnung. Die Zeit der Anbetung ist eine Stunde davor.                                                                                  

Zeiten der eucharistischen Anbetung im Kloster Spabrücken:
Montag – Mittwoch von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Donnerstag nach der Abendmesse bis 21.00 Uhr
Freitag und Samstag von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Sonntag von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Diese Gebetszeiten halten wir jeweils in der Kapelle, wenn es nicht anders in der Gottesdienstordnung ausgeschrieben ist. (Sonntags teilweise in der Kirche.)

„Brot ist wichtig, die Freiheit ist wichtiger, am wichtigsten aber ist die unverratene Treue und Anbetung.“ (Alfred Delp)


Aktueller Pfarreienbrief

Nr. 01/2020
27.01.2020 - 01.03.2020

 

Liebe Pfarrangehörige,

wenn Angehörige sterben, so kommt zur Trauer auch noch die Sorge um den Ablauf einer Beerdigung. Als Hilfestellung in dieser schweren Zeit soll Ihnen diese Liste dienen.

» Hilfestellung