Gemeinschaft
05.05.2019 22:08 Uhr, Alter: 19 Tage

„Da gehen sie“

das war der 1. Satz im letzten Pfarrbrief über die Emmausjünger. Und der letzte Satz: „Herr, geh alle Wege mit, damit wir gehen können.“ Wir könnten gerade weiter bitten, wenn Jesus am 4. Ostersonntag sagt: „Meine Schafe hören auf meine Stimme. Ich kenne sie und sie folgen mir.“
Ja, sprich dein Wort in unser Leben hinein. Doch dann dreht sich plötzlich alles um. Jesus sagt: „Folge mir! Geh du mit mir!“

Das ist das wahre Ostergeschenk, dass wir mit ihm gehen können, weil er das Leben ist, der lebendige Herr. Wir gehen nicht versunken in uns selbst, in die Arbeit, in Aufgaben. Ich darf den Kopf heben und das Leben neu entdecken. Wie oft sage ich suchend: Ich brauche den Herrn! Er muss für mich da sein, mir meine Wege bereiten, die Bezie­hungen klären, mir Recht verschaffen, mir Erfolg bringen. Ja, er soll mich und mein Tun segnen.
Das ist eine Erfahrung vieler Menschen, wie Gott, der Herr ihnen zur Seite stand, sie tröstete und stärkte, durch dunkle Täler mit ihnen ging.

Doch wenn wir genauer hinschauen, so ist unsere Stärke und Hoffnung, dass wir uns nach ihm ausrichten. Wenn wir Gott „brauchen“, dann heißt das: neu sehen lernen, seine Stimme hören, den Weg Jesu erkennen, ihm folgen, frei werden von uns selbst – und in seinen Fußspuren gehen. Gott gibt uns einen neuen Blick, tiefe Geduld. Er selbst ist die letzte Hoffnung und Geborgenheit. Das ist „der Weg des Lebens“ – der Weg des Vertrauens und der Treue, Schritte der Selbstlosigkeit, der Güte, Schritte der größeren Hoffnung, die über die Welt hinausgeht, weil unser Leben Gott gehört.

Am 11./12. Mai (Tag der geistlichen Berufe) beten wir besonders darum, dass Jesus Menschen ruft, die mit unge­teil­tem Herzen auf ihn hören, ihm folgen, damit er sie senden kann, dass sie uns Christus zeigen, ihn verkünden. Wir beten, dass er Menschen zu Priestern ruft, die mit ihrem Wort und ihrem Leben uns zu Christus führen.

Ihr Pastor P. Meinulf, mit Kooperator K-J. Bings, Diakon B. Lohmer
und der Klostergemeinschaft


Aktueller Pfarreienbrief

Nr. 05/2019
06.05.2019 - 02.06.2019

 

Liebe Pfarrangehörige,

wenn Angehörige sterben, so kommt zur Trauer auch noch die Sorge um den Ablauf einer Beerdigung. Als Hilfestellung in dieser schweren Zeit soll Ihnen diese Liste dienen.

» Hilfestellung