Gemeinschaft
05.04.2019 22:49 Uhr, Alter: 19 Tage

Einen gesegneten Weg zum großen Osterfest

Da gehen sie, die zwei,
so erdnah im Gewand, braun und rot,
den blühenden Blumen vertraut,
im Licht der Sonne ganz dem Leben nah.

Sie wandern dahin, bedenken, was geschah.
Fern ist noch die Stadt, blass wie Utopie.
Der Wanderstab hinkt hinterher, geht nicht voran,
als wäre der Blick rückwärts gewandt.

Einer neigt sein Ohr dem in der Mitte zu.
Hört er recht? Kann er den verstehen?

Was schleppt er in seinem Sack?
Was hat er alles eingepackt, was nimmt er mit?
Wie viel Ballast, Enttäuschung, Schmerz und Dunkelheit?
Dazwischen die hellen Erfahrungen,
das strahlende Weiß der Verklärung, die Hoffnung auf Rettung,
die Kraft des Wortes, die Macht seiner Hand,
Heilung und Güte, Verstehen und Rufen der Sünder –
Wo ist er geblieben – Christus, der Herr?

Noch können sie ihn nicht fassen, lichtvoll die Gestalt,
langsam flammt das Feuer auf,
bis die Sonne von innen scheint:
„Jesus musste den Weg gehen, durch Leiden
ins Licht, in seine Herrlichkeit.“

Der Weg der Liebe für uns.

Die Zwei bahnen uns den Weg.
Gehen wir mit ihnen.
Nehmen wir unsere Lasten mit, die sich sammeln Tag für Tag,
dass Jesus sie trägt, erlöst, verwandelt.

„Bleibe bei uns, Herr!
Geh alle Wege mit, damit wir gehen können.“

Und wir werden dich den Menschen verkünden.
„Der Herr ist auferstanden. Jesus lebt!“

Einen gesegneten Weg zum großen Osterfest wünschen wir allen.
Ihr Pastor P. Meinulf mit Koop. Karl-Josef Bings,
Diakon B. Lohmer und der Klostergemeinschaft


Aktueller Pfarreienbrief

Nr. 04/2019
08.04.2019 - 05.05.2019

 

Liebe Pfarrangehörige,

wenn Angehörige sterben, so kommt zur Trauer auch noch die Sorge um den Ablauf einer Beerdigung. Als Hilfestellung in dieser schweren Zeit soll Ihnen diese Liste dienen.

» Hilfestellung