Gemeinschaft

Sternsinger – Unterwegs für Kinder in Not


Kalte Ohren. Kalte Hände. Egal – wir kommen!


Wenn sich die Sternsinger überall in Deutschland auf ihren Weg von Haus zu Haus machen, dann fallen die Gruppen kleiner Könige mit ihren bunten Gewändern den Menschen ins Auge und wecken damit Interesse für ihr Engagement.

Um den Dreikönigstag, den 6. Januar herum sind sie auch prächtig ausgestattet mit funkelnden Kronen und leuchtenden Sternen in unserer Pfarreiengemeinschaft unterwegs.

Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+Jahr“ bringen sie als die Heiligen Drei Könige den Segen „Christus Mansionem Benedicat“, übersetzt „Christus segne dieses Haus“, zu den Menschen und sammeln für Not leidende Kinder in aller Welt.

Kleine Hintergrund-Info:

Im Jahr 2010 schreiben die Sternsinger 20*C+M+B+10 mit Kreide an die Haustüren. Dahinter verbergen sich mehrere Bedeutungen. Zunächst ist die Jahreszahl 2010 darin enthalten. Das Zeichen * steht für den Stern, dem die drei Weisen vor etwa 2000 Jahren nach Bethlehem gefolgt sind. Oft wird gesagt, die Buchstaben C, M und B stünden für die Namen der Männer, nämlich Caspar, Melchior und Balthasar. Tatsächlich sind sie die Abkürzung für den lateinischen Spruch „Christus Mansionem Benedicat“, der bedeutet „Christus segne dieses Haus“. Bleibt noch dreimal das Symbol +. Diese Kreuze stehen für den Segen „Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes“.

Aussendung der Sternsinger in Spabrücken

Aktueller Pfarreienbrief

Nr. 12/2017
27.11.2017 - 24.12.2017

Liebe Pfarrangehörige,

wenn Angehörige sterben, so kommt zur Trauer auch noch die Sorge um den Ablauf einer Beerdigung. Als Hilfestellung in dieser schweren Zeit soll Ihnen diese Liste dienen.

» Hilfestellung